Monoplatte mit kollektivem Gedächtnis

[HOME]    [HALLE/NEUSTADT]    [BERLIN]    [W.-P.-ST. GUBEN]    [DEMO]

Die Monoplatte ist ein Stück Orginal-Ostplatte, die DDR-Lieder abspielt. Die Betonstücke entstammen abgerissenen Plattenbauten der ehemaligen DDR, aus ostdeutschen Städten wie Berlin-Marzahn, Halle/Neustadt und Wilhelm-Pieck-Stadt Guben. Die Monoplatte soll den abgerissenen Neubaublöcken ein virtuelles Denkmal setzen und ein Stück DDR-Geschichte bewahren. Sie ist ein unterhaltsames Souvenir gegen das Vergessen und kann als Briefbeschwerer jeden Schreibtisch verschönern oder in der Glasvitrine an das Wohnungsbauprogramm der DDR erinnern.

Die Plattenstücke sind von unterschiedlicher Beschaffenheit je nach Fundort und Plattentyp. Es gibt Deckenplatten, Aussenwandplatten, dünne und tragende Trennwände usw. Die Monoplatte hat die Abmessungen: 14 x 10cm und ist unterschiedlich dick, z.b. 7cm. Sie ist naturbelassen oder mit orginal DDR-Tapete bzw. Linoleum beklebt. Manche Exemplare haben noch Reste von Stahlbewährungen, aus anderen ragen Elektrokabel heraus. Jede Monoplatte spielt per Monolautsprecher ein anderes DDR-Baulied ab, wenn sie in der Hand hin und her gedreht wird. Die Monoplatte ist limitiert und nummeriert. Jede ist ein Einzelstück mit einer eigenen Geschichte.